Wildkirschen

Wildkirsch-Likör selber machen – eine kernige Angelegenheit

Kräuter, Wildgemüse und Früchte in der Natur selber zu sammeln, wird schnell zu einer Leidenschaft. Wer mit offenen Augen durch Wald und Flur geht, entdeckt immer Neues, das unseren Speiseplan wunderbar bereichern kann. So wachsen auch wilde Kirschen fast überall in der freien Landschaft und an Waldrändern.

Wilde Kirschen, bekannt auch als Vogelkirschen, sind wesentlich kleiner als gekaufte oder welche aus dem Garten. Dafür sind die kleinen Früchte aber auch viel aromatischer und eignen sich ganz hervorragend dafür, einen feinen und leckeren Wildkirsch-Likör selber zu machen.

Ein Likör aus wilden Kirschen – ein ganz delikates Getränk

Die Basis für einen Wildkirsch-Likör ist ein Wodka. Die kleinen und aromatischen Vogelkirschen neutralisieren den scharfen und typischen Wodkageschmack jedoch vollkommen und es entsteht eine Spirituose mit einem ganz besonderen, süß-saurem Kirschgeschmack.

Die kleinen Früchte werden im Rezept zudem nicht entsteint. Dadurch bekommt der Wildkisch-Likör noch zusätzlich eine mandelartige Note. Es ist bekannt, dass Kirschkerne Amygdalin enthalten, welches im Körper zu Blausäure umgewandelt wird. Mitunter wird daher vor der Verarbeitung von Kirschkernen in Lebensmitteln gewarnt. Ein Gesundheitsrisiko besteht hier jedoch kaum, weil der Gehalt an Amygdalin sehr gering ist. Die Gefahr einer Vergiftung ist daher verschwindend gering, zumal ein Likör ein Genussmittel ist, das entsprechend auch nur in Maßen genossen wird. Wer jedoch ganz auf Nummer sicher gehen möchte, kann die Kirschen entsteinen und stattdessen dem Getränk etwas Bittermandelaroma* hinzufügen, um den durchaus wünschenswerten Mandelgeschmack zu erzeugen.

Sollten Sie zum Beispiel keine Wildkirschen finden, dürfen Sie durchaus auch Ihre Süß- oder Sauerkirschen aus dem Garten verwenden oder Kirschen beim Obsthändler kaufen. Eine saure Sorte ist für unsere Zwecke immer die bessere Wahl. Garten- und Zuchtkirschen sind viel größer als Wildkirschen und enthalten damit auch wesentlich mehr Saft. Damit bei ihrer Verwendung für einen Kirsch-Likör das Ergebnis nicht zu wässrig ausfällt, ist ein leichtes Eintrocknen der Kirschen empfehlenswert. Dafür legt man die Kirschen ein paar Tage geschützt in der prallen Sonne aus oder man trocknet sie alternativ 4 bis 6 Stunden bei 60 bis 80 Grad im Backofen. Auch im Handel erhältliche, getrocknete Kirschen sind für das Rezept ebenfalls gut geeignet.

Wildkirsch-Likör Rezept

Utensilien:

Sie brauchen zunächst einen Glasbehälter mit drei bis vier Litern Fassungsvermögen*. Je größer, um so besser ist das Gefäß geeignet. Zudem benötigen Sie ein Tuch zum Abseihen. Das kann ein Mulltuch / Passiertuch* sein. Dicke Papierfilter sind ebenfalls geeignet. Schöne Flaschen* zum Abfüllen sollten auch vorrätig sein.

Zutaten für ca. 1,5 Liter Likör:

  • 1 Liter 40% Wodka, alternativ auch Obstbrand, Cognac oder Whisky
  • 1,5 Kilogramm Wildkirschen / Vogelkirschen
  • 500 Gramm Zucker, bestenfalls Rohrzucker
  • 10 bis 15 frische Kirschblätter, die das Kirsch-Aroma noch verstärken (diese können bei sehr reifen Früchten weggelassen werden)

Zubereitung:

  • Die verlesene Kirschen ohne Stiele gut waschen und abtropfen.
  • Alle Zutaten in das große Glasgefäß geben und den Alkohol auffüllen. Die Zutaten müssen gut ein bis zwei Zentimeter bedeckt sein. Notfalls nehmen Sie etwas mehr Alkohol als angegeben.
  • Nun wird das Gefäß möglichst dicht verschlossen.
  • Der Ansatz bleibt 30 bis 45 Tage an einem 18 bis 25 Grad warmen und trockenen Ort stehen.
  • Das Gefäß wird immer wieder geschüttelt, damit sich der Zucker auflöst.
  • Nach Ablauf der Zeit wird der Ansatz gut ausgepresst, gefiltert, in Flaschen abgefüllt und verschlossen.
  • Nun sollte der Likör noch einmal zwischen 2 und 3 Monaten an einem kühlen Ort heranreifen.

Der Likör im Kühlschrank oder im kühlen Keller aufbewahren und innerhalb von 3 Jahren aufbrauchen.

Weitere Likör-Rezepte

Bilder: © yeev.de

(Visited 297 times, 1 visits today)