Persisches Blausalz

Persisches Blausalz – blaues Steinsalz aus Iran

Auf der Welt gibt es viele verschiedene Natursalze. Ein ganz besonderes dieser Salze ist das das persische Blausalz, welches auch unter dem Begriff Persiensalz genannt wird.

Das Blausalz ist ein Steinsalz, das mit der bläulich schimmernden Farbe begeistert. Es gehört zu den seltenen Salzen und zeichnet sich durch eine herausragende Qualität und einen einzigartigen Salzgeschmack aus, welcher deutlich von herkömmlichen Salzen abhebt. Das Salz hat sehr hübsche blau-violette Färbung, die im Licht sehr eindrucksvoll in vielen unterschiedlichen Farbnuancen schimmert.

Herkunft

Das persische Blausalz wird im Iran, vor allem in der nördlichen Provinz Semnan, aus Salzminen
abgebaut. Durch sein sehr seltenes Vorkommen gehört das blaue Salz zu den seltensten bekannten
Salzen der Welt. Da das Salz so selten und hochwertig ist, wird es häufig im Handel unter vielen
klangvollen Namen angeboten, wie „Indigo Salz“, „Blue Sapphire Persian Salt“ oder „Persisches
Gold“.

Woher kommt die blaue Farbe?

Das Persiensalz erhält seine Färbung durch das Mineral Sylvin (Kaliumchlorid). Vor Jahrmillionen
band sich das Mineral unter hohem Druck an das Salz. Unter normalen Umständen, wenn
Kaliumchlorid sich mit Salzkristallen verbindet, schimmert Kaliumchlorid leicht gelb oder rosa. Da
aber die Kristallgitterstruktur des Persischen Salzes jedoch durch eine Verschiebung verändert
wurde, bricht sich das Licht in einer besonderen Weise und der Betrachter erhält den Eindruck eines
blauen Salzes.

Persisches Blausalz
Persisches Blausalz

Geschmack und Verwendung in der Küche

Es besitzt einen unvergleichlichen Geschmack. Zunächst zeichnet sich dieser durch eine kräftige
salzige Note aus, die jedoch innerhalb kürzester Zeit abschwächt und zu einem milden, würzigen
Nachgeschmack wird. Das Blausalz kann besonders gut zum Würzen und Nachwürzen von Speisen
aller Art verwendet werden. Fisch- und Fleischgerichte, Kartoffel- und Nudelgerichte, Salate, Gemüse
oder Meeresfrüchte können mit dem Salz verfeinert werden. Am besten kommt der Geschmack zur
Geltung, wenn die Speisen erst kurz vor dem Verzehr gesalzen werden.

Das schimmernde Blau macht das persische Steinsalz zu einem echten Hingucker. Es verziert
angerichtete Teller und sieht in transparenten Salzmühlen toll aus.

Das Persiensalz ist frei von jeglichen Zusatzstoffen wie Folsäure, Fluor, Jod und Trennmittel bzw.
Rieselhilfe. Es enthält kaum Restfeuchte und ist deshalb für Salzmühlen sehr gut geeignet. Im Handel
wird er meistens in grober und feiner Körnung angeboten. Einige Händler bieten es auch als Salzbrocken an.

Mehr zum Thema

Bilder: © Peter Hermes Furian – 123rf.com

(Visited 126 times, 1 visits today)