Schwarzer Venere Reis

Schwarzer Venere Reis

Schwarzer Reis ist ein Natur- oder Vollkornreis. Er ist eine Hybridsorte von braunem Reis und
wurde schon vor weit über 2.500 Jahren im alten China angebaut. Er sieht nicht wie ein gewönlicher Reis, sondern
wie ein etwas länglicheres Getreide aus und wenn er einmal gekocht ist, nimmt er eine violette
Farbe an.

Schwarzer Reis wird lediglich entspelzt. Würde er in der gewöhnlichen Art weiterverarbeitet werden, wäre er ebenfalls weiß. So aber behält er seine außergewöhnliche schwarze Farbe, seinen knackigen Biss und seinen typischen nussigen Geschmack.

Im alten China war schwarzer Reis eine Seltenheit und die Schwierigkeiten beim Anbau waren vielfältig. Aus diesem Grund blieb es für viele Jahre, bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts, ein für die Bevölkerung verbotenes Lebensmittel. Es wurde im Vollksmund als „verbotener Reis“ oder auch „Reis des Kaisers“ bezeichnet, da nur der Kaiser und sein Hofstaat das Privileg hatten, diese Delikatesse zu genießen.

Glücklicherweise ist schwarzer Reis heute für niemanden mehr exklusiv und jeder hat die Möglichkeit, den Speiseplan mit diesem vorzüglichen und gesunden Lebensmittel zu bereichern.

Seiteninhalt

Herkunft des schwarzen Venere Reises

Die Entdeckung des schwarzen Reises für die europäische Küche liegt noch nicht so weit zurück. Sie begann im Jahr 1997 im norditalienischen Piemont. Ein chinesischer Genetiker arbeitete damals für das Sardo Piemontese Sementi (kurz auch Sa.Pi.Se), ein renommiertes Forschungszentrum in der Provinz Vercelli. Sa.Pi.Se hat sich auf Reisforschung spezialisiert. Es arbeitet sowohl mit einem Saatgutunternehmen als auch mit einer überschaubaren Zahl von sardischen und piemontesischen Bauernhöfen zusammen.

Dem chinesischen Forscher gelang es nach einigen gescheiterten Versuchen eine alte chinesische Reissorte mit einer italienischen Sorte aus der Region zu kreuzen. Der duftende und wie Ebenholz glänzende Venere Reis war entstanden. Durch die geschickte Kreuzung war es möglich, diesen neuen Reis in Italien anzubauen. 1997 erfolgte auch der Eintrag in den italienischen Sortenkatalog.

Woher kommt der Name der neuen Reissorte?

Der Venere Reis, italienisch Riso Venere, wurde nach der römischen Göttin der Liebe, Schönheit und Fruchtbarkeit „Venus“ benannt. Diese Analogie bezieht sich auf die Tatsache, dass schwarzer Reis in der Vergangenheit als starkes Aphrodisiakum angesehen wurde.

Der Riso Venere ist heute übrigens sowohl eine amtlich eingetragene und geschützte Sorte als auch eine eingetragene Marke.

Italienische Anbaugebiete des Riso Venere

Reis unter dem Namen „Riso Venere“ bzw. „Venere Reis“ darf ausschließlich in Italien angebaut werden. Die wenigen Anbaugebiete liegen in der fruchtbaren Po-Ebene in den Provinzen Novara und Vercelli und auf der Insel Sardinien in der Provinz Oristano. Allein das Sa.Pi.Se bestimmt darüber, wer den Reis anbauen darf. Lediglich einem Dutzend Bauern aus den
genannten Provinzen, die Partner von Sa.Pi.Se sind, ist es erlaubt, diese besondere Reissorte zu kultivieren. Für andere schwarze Reissorten gibt es natürlich auch in anderen europäischen Ländern wie beispielsweise Polen und Spanien Anbaugebiete. Das Original Riso Venere aber muss aus den genannten Gebieten stammen und ist entsprechend deklariert.

Schwarzer Venere Reis
Schwarzer Venere Reis

Inhaltsstoffe und Nährwerte

Der schwarze Venere Reis verfügt über viele gute Eigenschaften. Er enthält beispielsweise kein Gluten und ist deshalb auch für von Zöliakie Betroffene ein Lebensmittel erster Wahl. Mit 360 Kilokalorie pro 100 Gramm ist der Venere Reis besonders nahrhaft. Dieser Reis besteht zu sieben Prozent aus reinen Proteinen und ist besonders reich an Lysin, einer wichtigen Aminosäure, die in den meisten anderen Getreidesorten vollkommen fehlt. Venere Reis hat einen hohen Gehalt an Fasern, der in geschältem, weißen Reis nicht vorhanden ist. Der Fasergehalt trägt dazu bei, dass sich die intestinale Bakterienflora im Darm erhält und verbessert.

Besonders reich an Vitaminen und Mineralstoffen

Der Venere Reis ist besonders reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Er enthält zahlreiche wasserlösliche Vitamine wie B1 (Thiamin), B2 (Riboflavin), B3 (Niacin) , B9 (Folsäure) sowie Vitamin E. Die im Venere Reis enthaltenen Mineralstoffe sind Eisen, Mangan, Kalium, Selen, Zink und Phosphor. Desweiteren enthält er organisches Silizium und die essentielle Fettsäure Linolsäure, die zur Omega-6-Familie gehört. Der glykämische Index ist sehr niedrig. Damit wird dieser Reis recht langsam verdaut und sorgt für ein nachhaltiges Sättigungsgefühl.

Hoher Gehalt an Antioxidantien gegen freie Radikale

Venere Reis enthält hochwirksame Antioxidantien gegen sogenannte freie Radikale. In der schwarzen Farbe des Reises ist ein ganz besonderes Pigment mit einer antioxidativen Substanz gespeichert, die als Anthocyane bezeichnet wird. Anthocyane gehören der Familie der Flavonoide an. Flavonoide sind vor allem in schwarzen, blauen oder auch roten Früchten vorhanden. Bekannte Früchte mit antioxidativer Wirkung sind beispielsweise Heidelbeeren, Johannisbeeren, Brombeeren, blaue Trauben, aber auch Gemüsesorten wie Auberginen, rote Paprika und Tomaten. Antioxidantien schützen unsere Haut und unsere Zellen vor Umweltgiften. Sie verlangsamen auch die Alterung der Haut. Laut einer Studie[1] aus dem Jahr 2013 hat die äußere, schwarze Schicht des Schwarzen Reises den allerhöchsten Gehalt an Anthocyanen von allen bislang bekannten Früchten, denen man antioxidative Eigenschaften zuschreibt.

Geschmack und Aroma

Schwarzer Venere Reis hat einen einmaligen Geschmack und ein besonderes Aroma. Neben der prägnanten, blauschwarzen Farbe zeichnet diesen Reis auch ein sehr angenehmer Geruch aus. Wenn die enthaltenen Ester beim Kochen verdampfen, verströmt der Reis bei zunehmender Temperatur einen Duft von frisch gebackenem Brot.

Auch im Geschmack unterscheidet sich der Venere Reis deutlich von herkömmlichen Reissorten. Selbst ohne Gewürze und Salz schmeckt dieser Reis intensiv und vollmundig nach Nüssen. Selbst nach einer längeren Kochzeit bleibt dieser bissfest. Trotzdem ist das Geschmackserlebnis im Gegensatz zu anderen Sorten von Vollkornreis überraschend zart mit einer leicht süßlichen Note. Wer diesen Reis einmal probiert hat, wird ihn lieben. Andere Reissorten verblassen neben Venere Reis im wahrsten Sinne des Wortes, und das sowohl optisch als auch geschmacklich.

Kulinarische Verwendung

Schwarze Reissorten sind in der Vergangenheit und vor allem heutzutage in der asiatischen und orientalischen Küche ebenso beheimatet wie in der mediterranen. In Italien werden speziell aus Venere Reis ganz spezielle Risottos zubereitet. Schwarzer Reis passt zu nahezu allen Fleisch-, Fisch- und Gemüsesorten. Er kann für Suppen und für kalte und warme Salate verwendet werden und ist auch ein hervorragender Begleiter zu Meeresfrüchten und Schalentieren. Auch als Beilage zu indischen Currys und anderen Fleisch- oder Gemüsegerichten passt dieser Reis ganz ausgezeichnet.

Im Prinzip kann jedes Gericht, das die Komponente Reis enthält, auch mit schwarzem Reis zubereitet und damit deutlich aufgewertet werden. Wenn Sie noch nie schwarzen Reis probiert haben, dann probieren Sie ihn doch einfach mal als Beilage zu gegrilltem Lachs, einem saftigen Steak oder zu Zucchini und Garnelen.

Schwarzen Venere Reis kochen

Die Zubereitung von schwarzem Reis ist denkbar einfach. Sie ist wesentlich einfacher als das Kochen von polierten und geschälten Reissorten, die leicht verklumpen können. Allerdings benötigt schwarzer Reis eine etwas längere Garzeit als weiße, geschälte Reissorten. Geben Sie zum Kochen des Reises mindestens die doppelte Wassermenge in einen geeigneten Topf, das heißt, Sie benötigen pro Tasse Reis zwei bis zweieinhalb Tassen Wasser.

Im Kochtopf

– Zuerst wird der Reis in einer Schüssel gut gewaschen. Dafür wird der Reis zwischen den Händen gerieben. Auf diese Weise wird die Stärke an die Oberfläche getrieben. Lassen Sie den Reis dann ein wenig im Wasser ruhen. Dann wird das Wasser abgegossen. Wiederholen Sie diesen Prozess mindestens einmal.

– Geben Sie den Reis nun mit der zwei- bis zweieinhalbfachen Menge Wasser in den Kochtopf. Salzen Sie nach Belieben wie Sie es vom Reiskochen gewohnt sind.

– Nachdem Sie das Wasser samt Reis zum Kochen gebracht haben, schalten Sie den Herd sofort auf eine niedrige Stufe. Decken Sie den Topf nun zu und lassen Sie den Reis so lange köcheln, bis er das Wasser vollständig aufgenommen hat. Bei manchen schwarzen Reissorten wird auch das Kochen ohne Deckel empfohlen. Der Garprozess braucht in jedem Fall zwischen 30 und 45 Minuten. Im Schnellkochtopf verkürzt sich die Kochzeit um etwa zehn Minuten. Rühren Sie den schwarzen Reis gelegentlich um.

– Wenn der Reis das Wasser vollständig aufgenommen hat, wird der Topf vom Herd genommen und beiseite gestellt. Der Geschmack des Reises kann durch die Zugabe von etwas Butter bzw. Ghee-Butter noch verfeinert werden. Lockern Sie den gekochten Reis mit einer Gabel etwas auf und lassen Sie ihn dann zugedeckt etwa 15 Minuten stehen, ehe Sie ihn servieren. Wer mag kann vor dem Auflockern den Reis auch erst durch ein Sieb gießen.

Wer möchte, kann schwarzen Reis auch in einer Gemüse- oder Fleischbrühe anstatt in gesalzenem Wasser kochen. An Kochzeit und Flüssigkeitsmenge ändert sich dabei nichts. Die Brühe macht den Reis noch etwas herzhafter und würziger.

Im Reiskocher

Reiskocher werden auch hierzulande immer beliebter und sie sind durchaus auch für das Kochen von schwarzem Reis geeignet. Geben Sie hierfür eine Tasse schwarzen Reis in den Reiskocher. Entnehmen Sie den Innentopf und waschen Sie den Reis darin wie oben angegeben wenigstens zweimal durch. Gießen Sie anschließend das Wasser ab. Geben Sie nun die zweieinhalbfache Menge Wasser hinzu und salzen Sie wie gewohnt. Schließen Sie nun den Deckel des Gerätes und stellen Sie den Modus „Vollkorn“ ein. Nun kann der Kochvorgang gestartet werden. Der Reis ist gar, wenn sich das Gerät ganz automatisch in den Warmhaltemodus schaltet. Wer mag, kann dem Reis nun auch etwas Butter oder Ghee-Butter zufügen.

Für eine Risotto-Beilage

Für eine Risotto-Beilage benötigen Sie 125 Gramm Reis für zwei Portionen. Dünsten Sie in einer Pfanne Zwiebel und Knoblauch in Olivenöl an, geben Sie den Reis zu und gießen Sie ihn mit etwa 300 Milliliter Gemüsebrühe auf. Nun wird der Reis unter Umrühren 40 bis 45 Minuten bei mittlerer Hitze gekocht.

Weitere Sorten

In Italien gibt es neben Venere-Reis weitere schwarze Reis-Sorten, wie z.B. Nero bzw. Nerone, die viel schwärzer ist als der Venus-Reis oder Artemide-Reis – einer Kreuzung aus italienischem Venere Reis und ebenfalls in Italien hergestellten Indica-Sorte. Artemide ist sehr reich an Anthocyanen, sogar viermal mehr als Venere-Reis[5]! Die ernährungsphysiologischen Eigenschaften unterscheiden sich aber kaum von denen von Venere-Reis.

Schwarzen Venere Reis kaufen

Schwarzer Venere Reis ist ein ziemlich weit verbreitetes und leicht verfügbares Produkt geworden. Mittlerweile ist es in vielen Supermärkten zu finden. Auch viele Online-Shops bieten es inzwischen an. Der einzige Mangel ist der nach wie vor recht hohe Preis.

Der Venere Reis wird zwar unter verschiedenen Marken vertrieben und zu unterschiedlichen Preisen in Regalen angeboten, aber der Ausgangsrohstoff ist immer derselbe. Kaufen Sie ihn zu einem günstigeren Preis: Sie werden den Unterschied nicht spüren, weil es sich immer um eine und dieselbe Reissorte handelt.

Quellen und weiterführende Links

  1. „Black rice and anthocyanins induce inhibition of cholesterol absorption in vitro“, Shu-Long Yao, Ying Xu, Yan-Yan Zhang, Yan-Hua Lu, Food & Function, vol. 4, no 11, November 2013, p. 1602-1608
  2. Black rice rivals pricey blueberries as source of healthful antioxidants (en.) | acs.org
  3. Riz noir (céréale) (fr.)| wikipedia.org
  4. Riso nero: proprietà e benefici del riso dell’imperatore (it.)| dietagrupposanguigno.it
  5. L’etichetta di Venere (it.)| Le Scienze Blog
  6. Nero e profumato. Ecco „Artemide“, il riso dell’ambasciatore (it.)| lastampa.it

Bilder: © cepris – pixabay.com

(Visited 114 times, 1 visits today)