Brombeeren

Brombeerlikör Rezept

Mit Brombeeren lassen sich viele leckere Gerichte herstellen, wie zum Beispiel auch Brombeerlikör. In der Regel sind die Früchte im Sommer oder im Spätherbst reif und können geerntet werden. Wer diese nicht selber im eigenen Garten angebaut hat, findet an vielen sonnigen Wegrändern im Wald. Natürlich können Brombeeren auch ganz einfach im Supermarkt oder beim örtlichen Bauern gekauft werden. Zu dieser Jahreszeit sind die leckeren Früchte in unzähligen Lebensmittelgeschäften erhältlich. Allerdings ist Likör aus wild gewachsenen Brombeeren zumeist deutlich aromatischer, als wenn hierfür gekaufte Exemplare verwendet werden.

Bombeerlikör Rezept

Zutaten

Für ca. 0,7L Brombeerlikör werden folgende Lebensmittel benötigt:

  • ein halbes Kilogramm frische Brombeeren
  • einen halben Liter Wodka oder alternativ Doppelkorn (37 bis 40 % Alkohol)
  • 225 Gramm weißer Kandiszucker
  • eine halbe Vanilleschote
  • eine kleine Ingwer-Wurzel (circa 20 Gramm)

Die Zubereitung

Zunächst werden die Brombeeren gründlich gewaschen und sollten dann einige Minuten trocknen. Anschließend werden sie in einen großen Glasbehälter (nehmen Sie am besten ein Drei-Liter-Glasbehältnis*) gegeben und dann mit einem Löffel oder einer Gabel etwas zerdrückt. Nun kann die Vanilleschote aufgeschnitten werden. Wichtig ist, dass hierbei das Mark nicht ausgekratzt wird. Als Nächstes wird der Ingwer in möglichst dünne Scheiben geschnitten. Diese werden nun zusammen mit der Vanilleschote und Zucker zu den Beeren gegeben und gut vermischt.

Der Liköransatz sollte ungefähr vier Wochen an einem kühlen, trockenen und dunklen Ort ziehen. Dadurch werden die Aromen der Beeren von dem Alkohol intensiviert. Der Glasbehälter sollte jeweils nach ungefähr zwei bis drei Tagen etwas geschüttelt beziehungsweise geschwenkt werden, sodass sich der Zucker ideal auflöst. Nach den vier Wochen kann der Liköransatz mit einem großen Sieb gefiltert werden. Dieses wird mit einem Mulltuch* ausgelegt und über einen passenden Topf gestellt. Jetzt werden die Beeren hineingeschüttet und der Likör kann ablaufen. Nun muss dieser nur noch in sterilisierte Likörflaschen* gefüllt werden. Bevor er getrunken werden kann, muss er aber noch ein bis zwei Wochen ruhen.

Interessante Fakten am Rande

Durch den Ingwer erhält der Likör eine leichte Schärfe, ohne dabei das Beerenaroma zu überdecken. Wer diesen nicht mag, kann ihn aber auch problemlos weglassen. Brombeerlikör kann gegen saures Aufstoßen und Magenbrennen helfen. Hierfür sollte ein Teelöffel vor dem Essen eingenommen werden. Der Likör beruhigt den Magen und sorgt für eine bessere Verdauung.

Weitere Likör-Rezepte

Titelbild: © Ajale – pixabay.de