Nectacots

Nectacot – Zuwachs für den Obstkorb

Mit Nectacot, einer köstlichen kleinen Steinfrucht, ist kürzlich eine Neuheit auf den Obst- und Gemüsemarkt gelangt. Nectacots, die auch unter der Bezeichnung Nectagold vermarktet werden, sind das Ergebnis einer Kreuzung aus Nektarinen (bot. Prunus persica var. nucipersica) und Aprikosen (bot. Prunus armeniaca). Die leckeren Früchte erhalten Sie seit dem Jahr 2015 mit etwas Glück in ausgewählten Gemüseläden oder Bio-Läden.

Aussehen und Geschmack der Nectacot

Die Nectacot hat die Textur einer Nektarine und die Größe einer Aprikose. Der Durchmesser der runden Frucht beträgt etwa fünf Zentimeter. Die wohlschmeckende Aprikosenfrucht hat eine auffällig glänzende, glatte Haut von gelb-oranger Farbe, die an einigen Stellen auch rötlich schimmern kann. Die Verwandtschaft mit Aprikosen und Nektarinen sieht man der Nectacot durchaus an. Das Fruchtfleisch zeigt sich in einem satten Gelb. Es ist ausgesprochen saftig und trotzdem fest. Die Kerne ähneln denen von Pfirsichen. Der Geschmack der köstlichen Frucht ist einzigartig, sehr süß und ausgesprochen saftig. Man kann ihn sich als eine Mischung von Aprikosen und Nektarinen mit einer markanten Pflaumennote vorstellen.

Herkunft – Woher kommt die Nectacot?

Ein Obstbauer aus Florida, der für Zaiger Genetics forscht und arbeitet, hat die neue Steinfrucht gezüchtet. Das Familienunternehmen ist seit 1958 spezialisiert auf die Kreuzungen, aber auch auf die Rückkreuzungen verschiedener Hybriden von Steinobst wie Aprikosen, Pfirsiche, Mandeln, Kirschen und Pflaumen. Bei Hybriden handelt es sich um Kreuzungen zwischen verschiedenen, oftmals verwandten Arten. Mit dieser Methode werden in der Pflanzenproduktion bessere geschmackliche und optische Eigenschaften erzeugt.

Nectacot

Nectacots

Ein Erfolg züchterischer Arbeit

Um neue Hybrid-Früchte hervorzubringen, bedurfte es eines züchterischen Vorlaufs von etwa 40 Jahren. Im Jahr 1989 gelang die Züchtung der Pluot, einer Hybride aus Aprikose und Pflaume. Seitdem wurden zahlreiche Neuzüchtungen entwickelt und vorgenommen. Zu ihnen zählen die Cherryplum aus Kirsche und Pflaume, die Peacotum aus Pfirsich, Pflaume und Aprikose und eben seit Neuestem die Nectacot.

Zaiger Genetics arbeitet ausschließlich mit Hybridtechnik. So entstehen übrigen schon seit Jahrhunderten unsere Kulturpflanzen, die wir heute teilweise nicht mehr als Hybriden wahrnehmen. Gentechnik kommt bei Zaiger Genetics nicht zum Einsatz.

Anbaugebiete und Lieferung nach Europa

Die Nectacot wird bisher im US-Bundesstaat Florida und und in Südafrika angebaut. Die Früchte gelangen im Frühsommer über Spanien unter dem Namen Nectagold zu uns. Die im November oder Dezember im Handel erhältlichen Früchte kommen aus Südafrika.

Inhaltsstoffe, Verwendung, Lagerung

Die Inhalts- und Nährstoffe der Nectacot sind mit denen von Aprikosen, Nektarinen und Pfirsichen vergleichbar. Auch in der kulinarischen Verwendung bietet die Nectacot ähnliche Möglichkeiten. Sie können die Früchte frisch genießen oder in Kuchen sowie zu Marmelade oder Likör verarbeiten. Lagern sollten Sie die leckeren Nectacots an einem kühlen und trockenen Ort, jedoch nicht im Kühlschrank.

Weiterführende Links

  1. About Zaiger Genetics | davewilson.com
  2. Nectacot | degezondeapotheker.nl

Bilder: © yeev.de