Cajun Gewürz

Cajun Gewürz selber machen

Do-it-yourself-Cajun-Gewürz

Gewürzmischungen gehören zum Küchenalltag. Texmex-Köche greifen zum Chili-Pulver, Indien-Fans zum Curry oder zum Garam Marsala und die Anhänger der Südstaatenküche haben stets etwas Cajun-Gewürz vorrätig.

Die meisten Menschen, die regelmäßig Gewürzmischungen verwenden, denken gar nicht daran, dass sie diese Mischungen auch selbst herstellen könnten. Was gerade im Falle des Cajun-Gewürzs sehr schade ist: Wer hier zur Selbsthilfe greift, kann nämlich nicht nur etwas Geld sparen, sondern auch seinen Genuss steigern. Ein selbstgemischtes Cajun-Gewürz kann schier endlos perfektioniert und angepasst werden, ohne seinen typischen Charakter zu verlieren.

Zutaten

Und es ist extrem einfach zuzubereiten. Anders als bei vielen Asia-Gewürzmischungen finden Sie die Zutaten für ein Cajun-Gewürz in jedem Supermarkt. Sie benötigen:

  • Knoblauchpulver,
  • Zwiebelpulver,
  • weißen Pfeffer,
  • schwarzen Pfeffer,
  • Cayenne-Pfeffer,
  • Thymian und Oregano.
  • Gegebenenfalls schaffen Sie auch noch ein Tütchen Kreuzkümmel (Cumin) an.

Kaufen Sie bitte KEINEN fertig gemahlenen weißen oder schwarzen Pfeffer. Das Pulver, das sich für gewöhnlich in den Tütchen befindet, hat eine gewisse Schärfe und ist ansonsten beinahe komplett aromafrei.

Werkzeug

Investieren Sie ein paar Euro in zwei Pfeffermühlen*, dann sind Sie für alle Eventualitäten gut gerüstet. Alternativ können Sie sich auch einen Mörser* besorgen. Zermörserter Pfeffer hat gegenüber gemahlenem noch einmal deutlich mehr Aroma. Außerdem können Sie den Mörser zusätzlich noch z.B. zur Pesto-Zubereitung nutzen.

Ansonsten benötigen Sie noch Tee- und Esslöffel zum Abmessen der Zutaten, eine trockene Schüssel zum Mischen der Gewürze sowie einige Gefäße zur Aufbewahrung des Cajun-Gewürzes. Licht- und luftdicht verschraubbare Metalldosen haben sich als ideal erwiesen.

Abmessen und Mischen

Jetzt kann‘s ein wenig fummlig werden. Meesen Sie ab:

  • 1 Essläffel Knoblauchpulver,
  • 1 Esslöffel Zwiebelpulver,
  • 2 Teelöffel eher feingemahlenen weißen Pfeffer,
  • 1 Teelöffel grobgemahlenen schwarzen Pfeffer,
  • 1,5 Teelöffel gemahlenen Cayenne-Pfeffer,
  • 2 Teelöffel getrockneten Thymian und
  • 0,5 Teelöffel getrockneten Oregano.

Wenn Sie mögen, geben Sie noch 1 Teelöffel gemahlenen Kreuzkümmel (Cumin) hinzu. Geben Sie alles in ein trockenes Gefäß und mischen Sie die verschiedenen Gewürze gründlich durch. Das war‘s auch schon. Licht- und luftdicht verschlossen hält sich Ihr Cajun-Gewürz einige Wochen oder gar Monate lang.

Aufbewahrung

Wenn Sie gleich eine größere Menge Cajun-Gewürz zubereiten wollen, vergrößern Sie einfach die Mengen der einzelnen Zutaten. Verabschieden Sie sich aber lieber von dem Gedanken, gleich einen Jahresvorrat Cajun-Gewürz zuzubereiten. Das Gewürz kann zwar nicht verderben, doch verlieren getrocknete Gewürze manchmal schnell an Aroma. Bereiten Sie daher lieber von Zeit zu Zeit eine kleinere Menge zu, Ihr Gaumen wird es Ihnen danken.

Sollten Sie – aus welchen Gründen auch immer – einmal eine größere Menge Cajun-Gewürz zubereiten wollen oder müssen, denken Sie an die Möglichkeit, es an gute Freunde zu verschenken. Eine selbst zubereitete Gewürzmischung – noch dazu eine derart köstliche und vielseitig verwendbare wie das Cajun-Gewürz – ist immer ein attraktives Mitbringsel oder ein gern gesehenes kleines Geburtstagsgeschenk, besonders, wenn Sie noch ein paar selbstgeschriebene Rezepte beilegen.

Mehr zum Thema

Titelbild: © Elizabeth Cummings – 123rf.com